DIE RICHTIGE SKIAUSRÜSTUNG

In erster Linie sollte man vor allem auf die Sicherheit vom Kopf achten. Auch, wenn das Tragen vom Helm beim Skifahren noch nicht vorgeschrieben ist, kann man das Tragen eines solchen nur empfehlen. Beim Helm sollte man vor allem darauf achte, dass dieser eng anliegt, dass das im Falle eines Sturzes nicht noch zu einem erhöhten Sicherheitsrisiko führt.

Weiters zu empfehlen sind eine Skibrille und ein Rückenprotektor, um wirklich maximalen Schutz zu bieten.

Die richtig eingestellte Skibindung ist auch nicht zu unterschätzen. Bei einem Sturz sollten diese rechtzeitig auslösen, damit man sich nicht die Beine bringt.

 

SICH NICHT ÜBERSCHÄTZEN

Man sollte sich nichts zumuten, was man auch nicht wirklich imstande ist zu leisten. Die nötige Fitness spielt beim Wintersport eine wichtige Rolle. Viele Unfälle passieren wegen Selbstüberschätzung. Die meisten Unfälle passieren meist nach dem Mittagessen, da der Körper beginnt die Nahrung zu verdauen und dadurch träge wird. Die Konzentration lässt nach.

FIS-REGELN BEACHTEN

Es kann wirklich nicht schaden, wenn man sich zumindest einmal mit den FIS-Regeln auseinandersetzt. Die oberste Devise lautet, Rücksicht auf andere Skifahrer auf der Piste zu nehmen. Dies gewährleistet man mit einer angemessenen Geschwindigkeit, Vorsicht beim Überholen und durch zu Hilfe kommen in einer Notsituation.

 

 

1. Rücksichtnahme auf die anderen Skifahrer und Snowboarder

Jeder Skifahrer und Snowboarder muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.

2. Beherrschung der Geschwindigkeit und Fahrweise

Jeder Skifahrer und Snowboarder muss auf Sicht fahren. Er muss seine Geschwindigkeit und seine Fahrweise seinem Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte anpassen.

3. Wahl der Fahrspur

Der von hinten kommende Skifahrer und Snowboarder muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Skifahrer und Snowboarder nicht gefährdet.

4. Überholen

Überholt werden darf von oben oder unten, von rechts oder von links, aber immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Skifahrer oder Snowboarder für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt.

5. Einfahren, Anfahern und hangaufwärt Fahren

Jeder Skifahrer und Snowboarder, der in eine Abfahrt einfahren, nach einem Halt wieder anfahren oder hangaufwärts schwingen oder fahren will, muss sich nach oben und unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kann.

6. Anhalten

Jeder Skifahrer und Snowboarder muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. Ein gestürzter Skifahrer oder Snowboarder muss eine solche Stelle so schnell wie möglich freimachen.

7. Aufstieg und Abstieg

Ein Skifahrer oder Snowboarder, der aufsteigt oder zu Fuss absteigt, muss den Rand der Abfahrt benutzen.

8. Beachten der Zeichen

Jeder Skifahrer und Snowboarder muss die Markierung und die Signalisation beachten.

9. Hilfeleistung

Bei Unfällen ist jeder Skifahrer und Snowboarder zur Hilfeleistung verpflichtet.

10. Ausweispflicht

Jeder Skifahrer und Snowboarder, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.